Lee, Vertriebsleiter Retail

Lee betreut 170 Vodafone-Shops, von den Midlands bis Elgin im Norden Schottlands. Unterstützt wird er dabei von 9 Area Store Managern und einem sehr hilfsbereiten Chef. Er erzählt uns, wie es ist, bei Vodafone Karriere zu machen und Beziehungen zu Kunden und Kollegen aufzubauen.

24. Januar 2018

Ich habe lange im Einzelhandel in großen Baumärkten und Lebensmittelgeschäften gearbeitet, bis ich 2009 zu Vodafone kam. Meine erste Rolle bei Vodafone war die des Area Store Managers. Danach übernahm ich Projekte, um mich weiterzuentwickeln, bevor ich als "Head of Central Operations" nach Newbury wechselte. Danach hatte ich das große Glück, "Divisional Head of London" zu werden, bevor ich 2016 zurück in den Norden zog.

Was ich daran liebe, bei Vodafone zu arbeiten? Dass jeder Tag anders ist. Egal, ob ich mit einem Kunden über Mobilfunk, Festnetz, Internet of Things oder andere Dienste spreche. Ich liebe die Menschen hier − unsere Teams in den Filialen sind so engagiert und haben viel Spaß an der Arbeit. Ich arbeite mit einem brillanten Team zusammen, das sich Tag für Tag gegenseitig unterstützt. In den ersten 18 Monaten als Area Store Manager im Norden hatte ich das Glück, alle meine Shops besuchen zu können. Das bedeutete, dass ich tausende von Menschen in allen Teilen des Landes kennenlernen konnte.

Es gibt viel zu tun. Ich betreue rund 170 Filialen, von den Midlands über Elgin im Norden Schottlands bis nach Nordirland. Dabei teile ich meine Zeit zwischen Shop-Besuchen, der Arbeit in unserem Hauptsitz in Newbury und unseren Hubs in Manchester, Stoke und Newark auf. Glücklicherweise werde ich dabei von 9 Area Store Managern unterstützt, die sich um jeweils 15 bis 20 Filialen kümmern. Ich arbeite auch mit einer Reihe von Partner-Agenturen zusammen, die selbstständig einige Vodafone-Shops betreiben. Außerdem bin ich Mitglied des North West Regional Board, in dem ich mit meinen Kollegen aus den Bereichen Netzwerk, Unternehmen, Strategie und Planung, Marketing und Kundenservice zusammenarbeite. Wir kommen einmal im Monat zusammen, um sicherzustellen, dass wir uns alle auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Und so den Nordwesten des Landes für unsere Kunden bestmöglich gestalten.

Mein Team und ich veranstalten mehrmals im Jahr einen Gib-etwas-zurück-Tag, um lokale Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen. Es ist etwas, das wir alle als wirklich befriedigend empfinden. Und es fühlt sich großartig an, dass ich zusammen mit meinem Arbeitgeber etwas zur Gemeinschaft beitragen kann. Neben der Arbeit habe ich 15 Jahre lang Junior-Fußballmannschaften trainiert. Mittlerweile bin ich da aber jetzt im Ruhestand, habe also meinen Samstag- und Sonntagmorgen wieder für mich, was großartig ist. Ansonsten bereise ich das Land und unterstütze Manchester City. Also, wenn ich mich nicht gerade dem Einzelhandelsgeschäft widme.