Ein Interview mit unserem Commercial Specialist James

Learn about James’s role and how Vodafone has supported his personal and professional development.

29. November 2018

Wie war Dein Weg bei Vodafone bisher?
Meine Reise bei Vodafone war faszinierend. Ich habe zu Beginn unter anderem gelernt, wie wir als Team und im Unternehmen arbeiten und welche Produkte wir verkaufen. Dabei habe ich mit vielen verschiedenen Mitarbeitern von Vodafone UK und Group Enterprise zusammengearbeitet. Einige dieser Kollegen sind auch außerhalb der Arbeit Freunde geworden. Anfangs war ich zwar sehr nervös in einem so großen Unternehmen zu arbeiten. Allerdings konnte ich mich zunächst in Mobilfunk-Themen einarbeiten. Jetzt verbringe ich viel Zeit damit, an großen Deals mit vielen unterschiedlichen Produkten zu arbeiten. Vor zwei Jahren hätte ich mir das noch nicht vorstellen können.

Warum hast Du Dich für Vodafone als Arbeitgeber entschieden?
Weil mich einer meiner Freunde für ein Interview empfohlen hat! Bei der Vorbereitung auf dieses Interview gefielen mir die Werte und Kultur von Vodafone. Und die Karriere-Möglichkeiten, die sich mir mit dem Aufbau eines Netzwerks boten. Dazu die Vielfalt eines Arbeitstages, der sich ständig ändert. Der Hauptgrund war jedoch die Flexibilität. Dass ich von überall aus arbeiten kann, wo es eine Internet-Verbindung gibt. Also auch von zu Hause aus.

Was machst Du täglich?
Mein Hauptaufgabengebiet ist die Arbeit an Deals in der Pre-Sales-Phase für unsere regionalen Kunden. Dies beinhaltet die Zusammenarbeit mit Vertriebsmitarbeitern und Stakeholdern. So gestalten wir ein Geschäft, das von einigen wenigen SIM-Karten bis hin zu Millionen von britischen Pfund mit umfangreichen Lösungen reicht.

Worauf bist Du innerhalb Deiner Karriere bei Vodafone stolz?
Ich würde sagen, ich bin sehr stolz auf meine eigene persönliche Entwicklung. Es gab einige Fälle, in denen meine Arbeit zu einem großartigen Ergebnis beigetragen hat. Das ist sehr motivierend. Stolz bin ich auch auf meine persönliche Entwicklung von meinen Anfängen bis dahin, wo ich jetzt stehe. Ich bin viel selbstbewusster, besser im Netzwerken und in der Begegnung mit neuen Menschen.